Aris Feslikidis

Aris Feslikidis © Christine Kipper

© Christine Kipper

Der griechische Pianist wurde in Thessaloniki geboren, wo er mit neun Jahren seinen ersten Klavierunterricht bei Tania Mourtzou erhielt. Nach seinem Studienabschluss in Griechenland gewann er unter 150 Bewerbern das einzige Stipendium an der University of California UCLA und studierte somit in der Klasse des berühmten russischen Pianisten und Pädagogen Vitaly Margulis. Er setzte seine Studien an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz zunächst bei Elza Kolodin, danach bei Markus Schirmer fort.

Zahlreiche internationale Meisterkurse bei Alexander Satz, Dimitri Bashkirov, Rudolf Kehrer, Martino Tirimo, Malcolm Bilsom und Marina Spiridonova gaben weitere wertvolle künstlerische Impulse. Noch während seiner Studienzeit wurde er mit dem Martha-Debelli-Stipendium und dem Bösendorfer-Stipendium ausgezeichnet. Er war Finalist des internationalen J. Brahms Klavierwettbewerbs, sowie Semi-finalist beim Grand Prix Maria Callas.

Regelmässige Konzertreisen als Solist führen Aris Feslikidis zu internationalen Orchesterkonzert- und Rezitalserien bzw. Festivals in die Schweiz, nach Österreich, Russland, Kroatien, Ungarn, Tschechien, Italien, Spanien, Griechenland, Deutschland, Russland und die USA wie z.B. Styriarte, La Strada, St. Gallen, Festwochen Gmunden, Dimitria, Sani-Classic, Baromus. Er gestaltete auch die Eröffnung des internationalen Musikfestivals Styriarte gemeinsam mit dem österreichischen Schauspieler Wolfram Berger. Bei der Styriarte 2011 trat er auch erstmals mit dem Chamber Orchestra of Europe auf. Beim Schweizer Festival Kyburgiade musizierte er mit dem renommierten ​Carmina Quartett. Im Zuge einer Konzerttournee durch Österreich spielte er mit dem European Master Orchestra das 3. Klavierkonzert von Beethoven. In Mai 2007 trat er mit dem 1. Klavierkonzert von Brahms und dem Symphonisches Orchester von Thessaloniki zur Feier des 20. Jahrestages des Orchesters auf.

Website: Aris Feslikidis